Kontakt

Förderkreis Albertus-Magnus-Stiftung e.V. Adenauerallee 17 53111 Bonn T 0228 20146-0 F 0228 20146-30 foerderkreis [at] albertus-magnus.de

Förderkreis Albertus-Magnus-Stiftung e.V.

Im Juli 2009 gründeten namhafte Kölner und Bonner Bürgerinnen und Bürger den "Förderkreis Albertus-Magnus-Stiftung e.V.", der es sich insbesondere zum Ziel gesetzt hat, im öffentlichen Leben und Bewusstsein der Stadt Albert dem Großen einen Platz zu sichern, der seinem Rang und seiner Bedeutung für Köln in der Welt gerecht wird. Der Förderkreis unterstützt mit seiner Initiative die Albertus-Magnus-Stiftung. Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen sind aufgerufen und herzlich willkommen, in der Stiftung oder im Förderkreis an dieser Aufgabe engagiert oder unterstützend mitzuwirken.

Der Förderkreis Albertus-Magnus-Stiftung e.V., Köln ist eingetragen beim Amtsgericht Köln, Registerblatt VR 16025.

Aktuelles

Lectio Albertina 2019

Flyer Einladung

Am Freitag, dem 8. November 2019, um 18 Uhr spricht

Prof. Dr. Alexander Fidora,
Universitat Autònoma de Barcelona,
zum Thema:

Albertus Magnus und der Talmud

Anschließend bitten wir Sie zu einem Empfang.
Der Vortrag findet statt in der Aula des Collegium Albertinum, Adenauerallee 19, 53111 Bonn.

Anmeldung erbitten wir bis zum 31. Oktober 2019

 


 

X. Albert-Gespräch

Unter dem Titel „Albert-Gespräche“ setzt der Förderkreis Albertus-Magnus-Stiftung e.V. seine Veranstaltungsreihe fort.

 

»Wir müssen reden!« Dialog und Demokratie

Das Gespräch wurde durch WDR 3 aufgezeichnet und am Sonntag, dem 27.10.2019, um 18:00 Uhr im WDR 3 Forum gesendet.

Einladung PDF

 


Montag, den 14. Oktober 2019, 19:00 Uhr
im Kleinen Sendesaal des WDR-Funkhauses am Wallrafplatz

 

"Kommunikation garantiert das Gleichgewicht in einer Stadt". Mit dieser für seine Zeit überraschend modernen Überzeugung tritt Albertus Magnus vermutlich im Jahre 1257 in Augsburg auf und wirbt an vielen Orten in der Stadt für seine Position. Dabei versteht er unter Kommunikation mehr als nur das Gespräch miteinander. Es geht um wirklichen Austausch all derer, die das Leben eines Gemeinwesens tragen und bilden. Ein solcher Austausch garantiert die Balance in einer Gesellschaft und die Parität unter den Bürgerinnen und Bürgern.
Angesichts der bedrückenden Erfahrung, dass der demokratische Diskurs in unserer Gesellschaft zunehmend fragil wird, können die Überlegungen des Albertus Magnus die Dialogpflichtigkeit aller Demokraten neu in Erinnerung rufen. Das zehnte Albert-Gespräch wird sich mit der Notwendigkeit, den Bedingungen und Formen und nicht zuletzt den Gefährdungen des Dialogs in der Demokratie befassen und neu deutlich machen:
"Wir müssen reden!"

Begrüßung:

Dr. Marie-Luise Pichlmaier-Adenauer
(Vorsitzende des Förderkreises)

Grußworte:

Sylvia Schmeck
(Programmleitung WDR 3)

Prof. Dr. Jürgen Wilhelm
(Rechtanwalt, Politiker und Autor)

Gesprächsteilnehmer:

Dr. Astrid Séville
(Politikwissenschaftlerin, München)

Prof. Dr. Uwe Volkmann
(Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Frankfurt a.M.)

Anka Zink
(Kabarettistin und Autorin, Bonn)

Prof. Dr. Marc-Aeilko Aris
(Direktor des Albertus-Magnus-Instituts in Bonn)

Moderation:

Dr. Michael Köhler
(Freier Journalist, Moderator beim WDR3)

  • Abertus-Magnus-Stiftung
  • Albertus-Magnus-Institut

Ziel der im Jahre 2006 von der Kreissparkasse Köln und dem Erzbistum Köln gegründeten Albertus-Magnus-Stiftung ist es, den Beitrag Alberts des Großen als Theologe, Philosoph, Naturwissenschaftler und als politisch wirksamer Kölner Bürger nach außen hin sichtbar herauszustellen und damit einen als dringend notwendig empfundenen Impuls zur historisch fundierten Schärfung des überregionalen Profils der Kultur- und Wissenschaftsregion Köln zu leisten.

Das 1931 gegründete und vom Erzbistum Köln getragene Albertus-Magnus-Institut mit Sitz in Bonn verfolgt als Ziel die kritische Edition der Werke Alberts des Großen (Editio Coloniensis) und die Erforschung seines Denkens.