27 | 01 | 2020

PR Joachim Lenninghausen

 


Das bin ich

 


Ich heiße Joachim Lenninghausen, bin 63 Jahre alt, geboren in Bergisch-Gladbach. Nach dem Studium der Theologie in Bonn war mein beruflicher Start in Sögel, Emsland, im Bistum Osnabrück. Von dort ging es nach Köln-Kalk. Heimatnah ging es für mich weiter in Wipperfürth, wo ich schon Gymnasiast gewesen war. Von der ältesten Stadt im Bergischen Land ging es dann zur zweitältesten nach Ratingen. Nachdem ich den Krankenhausseelsorgekurs absolviert hatte, ging es für mich weiter in Mettmann: 50 % in den Gemeinden Mettmanns und 50 % im evangelischen Krankenhaus Mettmann. Seit September 2019 bin ich nun in der Krankenhausseelsorge in Wuppertal vor allem in der Helios-Universitätsklinikum Wuppertal Barmen tätig. Ich bin verheiratet und habe mit meiner Frau 3 Söhne.

 


Darum bin ich hier

 


Wenn man älter wird, ergeben sich für einen selbst andere Themen. War ich zunächst für die Jugendarbeit zuständig, verlagerte sich das Aufgabenfeld zu den Familien, Kinderarbeit mit Sternsingern, Erstkommunion- und Firmvorbereitung. Später ging es öfter um Projekte, wie Filmgespräche (Gott auf der Leinwand begegnen), Kirche mit allen Sinnen und ähnliches. Nach Erfahrungen mit Tod und Trauer wurde ich zum Trauerbegleiter ausgebildet und später dann zum Krankenhausseelsorger. Oft wird mir gesagt, dass das doch eine sehr schwere Aufgabe wäre (ich könnte das nicht – nehmen sie das Schwere nicht mit nach Hause?), und ich muss immer wieder sagen, dass ich aus vielen Gesprächen auch beschenkt heraus gehe. Es ist für den eigenen Glauben schön, vom Glauben anderer Menschen zu hören. Von anderen Menschen, die nicht unbedingt unser Kirchenmobiliar abnutzen. Nein – nach Hause nehme ich selten etwas mit. Ich weiß, dass ich Gott die Krankengeschichten, die ich höre anvertrauen darf und so endet mein Gebet dann auch mit dem Satz: Chef, jetzt bist du dran.

 


Du/Sie und ich

 


Erreichbar bin ich von Montag bis Freitag von 11 – 16 Uhr im Helios-Klinikum. Sie können mir auch eine E-Mail senden: Joachim.Lenninghausen@helios-gesundheit.de und telefonisch unter 0202 896-2149.

 


Was mir wichtig ist

 


Jesus hat Menschen, die ihn darum baten, geheilt. Heilen tun nicht nur die Ärzte. Auch wir Seelsorgenden können oft heilend wirken. Sei es, dass wir zuhören, dass wir Ängste nehmen, Hilfen geben zur Orientierung, helfen, neue Wege zu finden, wir beten mit Ihnen und wenn Sie das wünschen, bringen wir Ihnen die Heilige Kommunion, wir segnen und vermitteln Kontakte zu den Priestern, die Ihnen die Krankensalbung oder das Bußsakrament spenden. Vor allem haben wir ein offenes Ohr, für alles, was Sie bewegt und was Sie gern gegenüber jemandem aussprechen möchten, der das alles vertraulich (Schweigepflicht) behandelt.